Home
Aktuelles 1
Aktuelles 2
Aktuellles 3
MDR Fernsehen
Kurzbiographie
FFM Berlin 2015
Gala 2014 -1-
Gala 2014 -2-
Gala 2014 -3-
Gala 2014 -4-
Gala 2014 -5-
Gala 2014 -6-
Gala 2014 -7-
Meine Melodien
Die Schlagerrevue
Sendungen bei ALEX
Medien-Auslese
Berichte 1
Berichte 2
Berichte 3
Berichte 4
Fotos
Gala 2009 -1-
Gala 2009 -2-
Gala 2009 -3-
Gala 2009 -4-
Gala 2009 -5-
Gala 2009 -7-
Gala 2009 -8-
Gala 2009 -9-
Meerane 1
Meerane 2
Meerane 3
Meerane 4
Meerane 5
Meerane 6
Open Air Gala 1
Open Air Gala 2
Bildergalerie 1
Bildergalerie 2
Bildergalerie 3
Video 1
Gala 2004 -1-
Gala 2004 -2-
James Last
Jacob Sisters
Swingin´Saxonia
Künstlerfest 2005
Künstlerfest 2006
Künstlerfest 2007
Künstlerfest 2008/09
Künstlerfest 2010
Künstlerfest 2012
Künstlerfest 2015
Silvesterparty 2009
Silvesterparty 2010
Presse 1
Presse 2
Presse 3
Presse 4
Presse 5
Presse 6
Presse 7
Presse 8
Presse 9
Talenteshow 2008
Bonn 8.Mai 2008
Archiv 1
Archiv 2
Archiv 3
Archiv 4
Archiv 5
Gästebuch Archiv
Neues Gästebuch
Kontakt
Impressum

Die Schlagerrevue              

Das Original- seit über 61 Jahren             

Die erste Sendung lief am Abend des 11.September 1953 im Funkhaus Leipzig, später dann aus dem neuen Funkhaus Berlin. Anfangs hieß die Sendereihe noch „Schlagerlotterie“, wurde dann aber in „Schlagerrevue“ umbenannt, weil das Ganze kein Lotteriespiel, sondern eine Wertungssendung sein sollte. Sinn und Anliegen der Sendung war, die Neuproduktionen des Rundfunks und der Schallplattenfirma „Amiga“ vorzustellen, zu popularisieren und zu testen. In jeder Sendung wurden fünf neue Titel zur Wertung vorgestellt und die Hörer entschieden durch ihre Zuschriften die Platzierung derselben in der wöchentlichen Hitparade. Moderator war von Anfang an bis zum Ende Heinz Quermann, die Musikredakteure waren in den ersten Jahren Siegfried Mai, Gerhard Honig und Walter Kubiczeck..

An ihrem 10.Jahrestag, am 11.September 1963, übernahm ich die Redaktion der Sendung, wir führten einige Änderungen ein, die zu einer Qualitätssteigerung führen sollten. Die in der damaligen DDR einzige Schallplattenfirma Amiga konnte den großen Sendebedarf des Rundfunks in keiner Weise decken, dieser war deshalb darauf angewiesen, eine eigene Schlagerproduktion zu betreiben. Um unter dem vorhandenen Angebot an neuen Titeln eine qualitativ gezielte Auswahl treffen zu können, habe ich die Anzahl der Neuvorstellungen von fünf auf drei reduziert und die bis dahin unbegrenzte Laufzeit der Titel auf zehn Wochen begrenzt. Vor allem aber wurde die Sendung, die bis dahin vorher aufgezeichnet, abgehört und freigegeben wurde, jetzt nur noch live übertragen, was uns eine wesentlich größere Handlungsfreiheit ermöglichte. Wir machten es dann auch zur üblichen Praxis, von Zeit zu Zeit die Studios des Funkhauses zu verlassen und die Sendungen live aus Betrieben, Klubhäusern, Schulen, Hausgemeinschaften, Jugendclubs, Ferienheimen usw. zu übertragen. Überall wurden wir mit viel Begeisterung empfangen und hatten oft nach der Livesendung noch stundenlange Gesprächsrunden, wodurch wir einen ständigen direkten und persönlichen Kontakt zu unseren Hörern unterhielten. Jubiläen und runde Jahrestage wurden gemeinsam mit dem Fernsehen in großen öffentlichen Sonnabendabend-Liveshows begangen. Viele Interpreten, Chöre, Gruppen, Orchester, Komponisten, Texter, Arrangeure u.a. wurden durch die „Schlagerrevue“ bekannt und populär.

Die Anzahl der Zuschriften nahm ständig zu, so dass wir schließlich Zählkräfte einstellen mussten, die die Auswertung der Tausenden von Postkarten vornahmen, die jede Woche eintrafen. In 36 Jahren waren es ca. 1800 Sendungen, in denen ca. 7000 neue Titel vorgestellt und getestet wurden. In über 7 Millionen Zuschriften beteiligten sich die Hörer an den wöchentlichen Sendungen, insgesamt wurden unter den Teilnehmern fast 20000 Gewinne als Geldpreise bis zu 100.-Mark und Sachpreise als Schallplatten verlost. .

 Mit dem Ende von Radio DDR kam auch zunächst das Ende der „Schlagerrevue“, die zu diesem Zeitpunkt eine der „dienstältesten“ Hitparaden der Welt war. Noch heute melden sich ehemalige Schlagerrevue-Fans und halten Kontakt. Beim WDR Köln machte ich dann Sendungen speziell mit den Titeln unserer damaligen Sendereihe und dort lief auch der Originalvorspann der Sendung.

Der Sender "Radio Rjukan" in Norwegen übernahm anschließend die Tradition unserer Sendereihe und sendete montags abends um 20 Uhr eine Schlagerrevue mit den Titeln und Interpreten unserer früheren Sendungen. Inzwischen hatte sich gezeigt, dass die "Schlagerrevue" in den Jahrzehnten ihres Bestehens zum Kult wurde und in den Herzen der Menschen nicht vergessen ist, immer wieder erreichten mich Wünsche und Anregungen von Radiohörern und auch zahlreichen Interpreten und Autoren, doch weiterzumachen. Deshalb entschloss ich mich, ab Anfang des Jahres 2005 zusammen mit meiner damaligen Partnerin Julia Gordon im "Offenen Kanal Berlin" wieder die "Schlagerrevue" zu senden. Seit Mitte des Jahres 2009 war Galina Baida meine Partnerin beim "Sender Alex", jetzt ist es Angelina Bianco. Das Echo aus ganz Deutschland und vielen Ländern der Welt zeigt uns, dass das richtig war. Die "Schlagerrevue" lebt und das seit nunmehr über 61 Jahren.

Siegfried Jordan





Schlagerrevue live im Studio


Heinz Quermann und Siegfried Jordan